Liebe ohne Seele

Auch wenn Vampire im Buffyversum keine Seele mehr besitzen, sind sie dennoch auf eine pervertierte Form fähig zu lieben. Solche Bindungen sind jedoch nur recht selten zu finden. Hauptsächlich ist diese Liebe ein starke Affinität zu einer anderen Person, die schnell zur vollständigen Inbesitznahme dieser führt. Da der Vampir nur beschränkt zu Gefühlen jenseits von Hass und Wut fähig ist, ist es für ihn nur natürlich seine Zuneigung durch besonders brutale Akte der Gewalt auszudrücken.

Spikes Gefühle für Drusilla

Spikes große Liebe zur geisteskranken Vampirin und Meisterin Drusilla lässt sich wohl dadurch erklären, dass er sich ihr schon während seiner Verwandlung zum Vampir vollkommen hingegeben hat und diese starke Emotion mit in den Untod nahm. Spikes ganze Welt dreht sich anfangs um seine Meisterin; trotz ihrer Geistesgestörtheit. Dass Drusilla seine Gefühle tatsächlich erwidert ist jedoch fragwürdig. Sie sieht ihn wahrscheinlich eher als Spielzeug und nützlichen Weggefährten. Als er die ersten Anzeichen von 'menschlicher Schwäche' zeigt, lässt sie ihn fallen. Dennoch fühlt sie sich immer wieder zu ihm hingezogen. Möglicherweise erkennt ein Teil von ihr ihre verlorengegangene Menschlichkeit in ihm wieder (bevor sie durch Angelus dem Wahnsinn verfiel und zum Vampir wurde). Denn Spike gehört mit Sicherheit zu den eher emotionalen Vampiren (auch v. C.), da er zu Lebzeiten einen extrem sensiblen Charakter hatte.
Spike erzählt Anya später, dass er Drusilla besonders wegen ihrer Eigenart, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, schätze.

Kurze Affäre mit Harmony

Zwischen den beiden hat es niemals wirklich etwas wie Liebe gegeben. Trotzdem sind sie für eine Weile Gefährten. Harmony fühlt sich zu ihm hingezogen, weil er ein sehr mächtiger Vampir ist (sie fühlte sich auf zu Lebzeiten zu den 'starken Jungs' an der High School hingezogen). Sie ist ein gutes Beispiel für die besitzergreifende Vampirliebe, die keine Konkurrenz duldet. Spike empfindet keine Gefühle für Harmony, sondern benutzt sie um seiner Ziele zu durchzusetzen und sich durch sie an der 'Frauenwelt' zu rächen, die ihn so unfair behandelt hat (insbesondere Dru). Da Harmony jedoch nicht gerade mit Intelligenz gesegnet ist, merkt sie davon allerdings nicht allzu viel.

Spike und Buffy

I love you.No you don't. But thanks for saying it. Buffy & Spike, 7.22 - Chosen

Spike hatte schon immer eine besondere Affinität zu den Jägerinnen. Allerdings äußerte die sich eher darin, sie unbedingt töten zu wollen. Natürlich ist Spikes primäres Ziel (neben der Wiederherstellung von Drus Geisteszustand) , als er nach Sunnydale kommt, Buffy zu vernichten.

Als Spike durch den Chip nicht mehr fähig ist, Gewalt gegen Menschen anzuwenden, fühlt er sich langsam immer stärker zu der jungen Jägerin hingezogen, die mit einer ebensolchen Leidenschaft ihrer Berufung nachgeht, wie er seinem Dasein als Vampir. Ob diese Gefühle allein durch den Chip gesteuert werden, ist ein Geheimnis der Drehbuchautoren. Spike hat sich allerdings schon immer zum stärkeren Frauentyp hingezogen gefühlt (Harm war die Ausnahme, aber für sie empfand er ohnehin keine Liebe). Spike sieht sich schließlich zu Buffy sogar stärker hingezogen als zu Drusilla. Als er die Wahl hat, zwischen seiner Meisterin und Buffy, entschließt er sich für die Jägerin. Im Kampf gegen die grausame Göttin Glory ist er sogar bereit sein Leben zu opfern, um Buffy zu schützen.
Nachdem Buffy den tatsächlichen Tod erfahren hat und durch Willows magische Kräfte zurückgebracht wird fühlt sie sich stärker zu ihm hingezogen als zuvor, da er der einzige ist, der weiß, wie sich der Tod anfühlt. Dennoch kann sie sich die Gefühle zu ihm nicht eingestehen. Sie schläft zwar mit ihm, aber will keine Liebe für ihn empfinden.

Wie es in Spikes Natur liegt will er sich irgendwann holen, was ihm 'zusteht' (nach seinem Verständnis). Die Zuschauer schockt die Vorstellung, dass er Buffy unter allen Umständen besitzen möchte und sogar soweit geht sie vergewaltigen zu wollen.
Man darf aber nicht vergessen, dass Spike trotz den Chips immer noch ein Vampir ist, der von brutalen animalischen Instinkten gelenkt wird. Als er letztendlich einsieht, dass Buffy niemals wahre Liebe für ihn empfinden kann, verläßt er Sunnydale. Er gibt Buffy jedoch nicht auf, sondern sucht nach der einzigen Möglichkeit in Buffys Herz zu gelangen: Mit einer Seele.

Tatsächlich wandelt sich ihre Beziehung dadurch in etwas das sehr viel persönlicher und herzlicher ist. Allerdings erkennt Spike auch, dass er mit Buffy nur eine Liebe auf platonisscher Ebene führen kann. Und er sieht schließlich ein, dass eine wahre Freundschaft viel mehr wert ist.

Der Ausrutscher Anya

Auch wenn der One-Night-Stand mit Anya nichts mit Liebe zu tun hatte, soll er nicht unerwähnt bleiben. Anya leidet immer noch darunter, dass Xander sie vor dem Altar hat sitzen lassen. Spike kommt in die Magic Box, um ein Mittel zu finden, das seine Liebe zu Buffy verschwinden läßt. Nachdem sich Vampir und Rachedämon gegenseitig das Herz ausschütten und völlig betrunken sind, entschließen sie sich kurzer Hand ihre Ex-partner durch einen Quicki zu vergessen. Dummerweise wird die Aktionen von einer Kamera aufgenommen und Live auf den Monitor der Scooby-Gang übertragen. Auch wenn Buffy sich ihre Gefühle Spike gegenüber nicht eingestehen will, ist sie schockiert und enttäuscht. Xander ist ebenso schockiert darüber, das Anya mit Spike geschlafen hat. Davon abgesehen, dass er Anya immer noch liebt, schockiert ihn besonders, dass sie ausgerechnet mit diesem 'seelenlosen Monster' Sex hatte. Und als wenn das noch nicht genug wäre, muß er jetzt auch erfahren, dass Buffy ebenso eine Sexaffäre mit Spike hatte. In diesem Augenblick ist er absolut enttäuscht über seine beste Freundin.

Meine Meinung zu Buffy & Spike

Anfangs war ich von der Buffy/Spike Idee nicht sonderlich begeistert. Nicht, weil es ein schlechtes Pairing wäre, sondern weil Buffy zu diesen 'alle-Jungs-sind-scharf-auf-mich'-Girls gehört.
Mittlerweile finde ich die Idee allerdings sehr interessant. Leider kann ich zu 99% Wahrscheinlichkeit sagen, dass diese Beziehung niemals zu stande kommt. Spike wird trotz allem von seiner vampirischen Natur beherrscht. Wenn er nicht bekommt, was er haben will können sich seine Gefühle schlagartig ändern. Und was, wenn seine Gefühle für die Jägerin tatsächlich durch den Chip gesteuert werden? (Wer weiß das schon).
Dass Buffy den Vampir verachtet kann ich nachvollziehen. Allerdings entzieht es sich meinem Verständnis, dass sie ihm etwas vorgaukelt, indem sie mit ihm schläft.
Dass Spike gegen Ende der 6ten Season versucht, Buffy zu vergewaltigen, ist für mich keine große Überraschung. Schließlich darf man nicht vergessen, was für ein Wesen er ist: Ein Vampir nimmt sich was er will. Er wird niemals zum Schmusetier - auch nicht, wenn er einen Chip implantiert bekommt.
Buffys letztes Liebesgeständnis an den Vampir (7.22 - Chosen) ist für mich mehr eine Floskel, denn schließlich ist Spike gerade dabei, sein Leben für die Welt zu opfern. Spike erkennt dies, aber er weiß auch, dass sie miteinander eine tiefe Freundschaft verbindet. Im Grunde ist die Buffy/Spike Beziehung ein Musterbeispiel dafür, dass Liebe nicht allein auf Sex basieren kann und nur durch Vertrauen und Zärtlichkeit aufrecht erhalten werden kann.

William, der Blutige Vampirmythologie James Marsters Home