Fähigkeiten

Im Buffyversum sind die Kräfte unter den einfachen Dämonen recht ausgewogen. Der Vampir ist zwar ein äußerst gefährliches Geschöpf, aber im Vergleich zu anderen Dämonen recht durchschnittlich.

Der Vampir verfügt über größere physische Kräfte, als ein Mensch und er hat eine ungewöhnlich lange Lebensspanne; ergo, Sein Körper altert nicht und kann weder durch Krankheit noch Altersschwäche sterben. In seiner Dämonenform hat er scharfe Klauen und Zähne, mit denen er seine Opfer schwer verwunden kann. Er kann besonders hoch springen, hat gute Reflexe und eine sehr gute Ausdauer.

Seine wohl größte Macht ist die der Täuschung. Als perfekte Imitation eines Menschen kann der Vampir unbemerkt unter uns wandeln und gibt sich meist erst dann zu erkennen, wenn es für sein Opfer zu spät ist.

Durch die Magie - eine zentrale Kraft im Buffyversum - ist es ihm allerdings möglich seine Kräfte zu erweitern. Normalerweise sind es aber nur die alten Vampirmeister, die sich mit Magie und Alchemie auseinander setzen und sich diese zu nutze machen.

Von Drusilla weiß man, dass sie Hypnose einsetzen kann (2.21 - Wendepunkte). Allerdings sieht man diese Fähigkeit bei keinem anderen Vampir. Entweder sie hat sich diese Fähigkeit angeeignet, wie sie auch jeder normal Sterbliche erlernen könnte (im Buffyversum ist schließlich alles möglich), oder diese Fähigkeit ist nur wenigen begabten Vampiren vorbehalten.

William, der Blutige Vampirmythologie James Marsters Home